Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Hintergrund

Hören
 



05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

05.05 Uhr

 

 

Auftakt


0 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

Kommentar


18 Wertungen:      Bewerten

06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Dietrich Buxtehude 'Ihr lieben Christen, freut euch nun'. Kantate für 2 Soprane, Alt, Tenor, Bass, Chor, Bläser, Streicher und Basso continuo, BuxWV 51 La Capella Ducale Musica Fiata Leitung: Roland Wilson Christoph Graupner 'Furcht und Zagen'. Kantate zum 2. Advent für Sopran, Streicher und Basso continuo, GWV 1102/11b Miriam Feuersinger, Sopran Capricornus Consort Basel Leitung: Peter Barczi Johann Sebastian Bach 'Wachet auf, ruft uns die Stimme'. Choralbearbeitung für Orgel, BWV 645 Siegfried Petri, Orgel Johann Michael Bach 'Das Volk, so im Finstern wandelt'. Kantate zum Fest der Geburt Christi Claudia Schubert, Alt Howard Crook, Tenor Rheinische Kantorei Das Kleine Konzert Leitung: Hermann Max Johannes Brahms aus: 2 Motetten für Doppelchor a cappella, op. 74 Nr. 2: 'O Heiland, reiß die Himmel auf' RIAS Kammerchor Leitung: Hans-Christoph Rademann


10 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


7 Wertungen:      Bewerten

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


1 Wertung:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Fliegen lernen. Von Menschen und Engeln Von Susanne Niemeyer Evangelische Kirche


49 Wertungen:      Bewerten

08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


14 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Das Erste Vatikanische Konzil beginnt


13 Wertungen:      Bewerten

09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Kammermusik


5 Wertungen:      Bewerten

09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Saisonschluss (1/3) Von Mathias Greffrath (Teil 2 am 15.12.2019) Klima, Kommentare und kleinere Katastrophen: Die Sommer sind heiß, die Gletscher schmelzen schneller als gedacht, eine weltweite Jugendbewegung treibt die Politiker vor sich her. In seinem dreiteiligen essayistischen Jahresrückblick stellt Mathias Greffrath fest, dass alles ungut mit allem zusammenhängt. Das Gespräch über Temperaturen und Kohlenstoff greift weit aus: Klima ist kein Problem unter anderen, sondern ein totales soziales Phänomen, ein Epochenphänomen. Mobilität, Ernährung, Energie, Arbeit, Wachstum, Migration, Frieden - kaum ein Lebensbereich, der nicht vom Klimawandel berührt wird. Totalsichten bezeichnen historische Bruchlinien und zielen auf Veränderungen - aber ebensogut können sie Passivität erzeugen, in Ideologisierung, religiöser Überhöhung oder Feindbildzuschreibung münden. Mathias Greffrath, Jahrgang 1945, ist Soziologe und Journalist. Er lebt in Berlin, arbeitet unter anderem für die taz, die ZEIT und den Rundfunk. In den letzten Jahren hat er sich in Essays, Hörspielen und Kommentaren mit den sozialen und kulturellen Auswirkungen von Globalisierung und Klimawandel beschäftigt. Saisonschluss (1/3)


45 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche St. Marien in Quakenbrück Zelebrant: Pastor Ralf Krause Katholische Kirche


51 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche


5 Wertungen:      Bewerten

11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


6 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


14 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Die Soziologin Jutta Allmendinger im Gespräch mit Tanja Runow Keiner kennt uns so gut wie sie: Jutta Allmendinger schaut den Deutschen schon seit Jahrzehnten in die Klassenzimmer, in den Geldbeutel und in die Seele. "Das Land in dem wir leben wollen"? Sie weiß, wie es aussieht. Seit Jahren erforscht sie die Ängste, Wünsche und Hoffnungen der Bundesbürger im Rahmen der sogenannten ,Vermächtnisstudie'. Und jetzt navigiert sie uns vielleicht auch noch aus der Krise? ,Kurze Antworten auf große Fragen der Gegenwart' lautet der vielversprechende Untertitel eines aktuellen Buches, das sie mit herausgegeben hat. Die Soziologin Jutta Allmendinger, 1956 in Mannheim geboren, ist seit zwölf Jahren Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Sie schreibt Bücher, prägte Begriffe wie Bildungsarmut und wurde immer wieder auch für politische Posten gehandelt. Als Studentin überlebte sie eine schwere Krankheit und machte ihren Abschluss in Harvard. Als junge Professorin wurde sie später ausgebuht, weil sie ihr neugeborenes Baby mit in die Vorlesung brachte. Seither prägt sie die gesellschaftliche Debatte unter anderem mit wegweisenden Beiträgen zu den Themen Gleichberechtigung und Bildungsgerechtigkeit. Die Soziologin Jutta Allmendinger


23 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Neo-Prog vom Dachboden Die britische Band IQ Von Kai Löffler Anfang der 80er-Jahre gehörte IQ, die Bombastband des Progressive Rock, zur sogenannten zweiten Welle der britischen Bewegung des Genres - gemeinsam mit Kollegen wie Pendragon, Pallas und natürlich Marillion. Der Sound erinnerte Anfangs sehr an Genesis, die Livekonzerte an Pink Floyd, da war die Tradition klar erkennbar. Vier Jahrzehnte später ist diese Neoprog-Welle zwar größtenteils abgeebbt, aber IQ steht noch immer. Mit treuen Fans, neuem Album, ungebrochener Kreativität und beinahe in Originalbesetzung. Der charakteristische IQ-Sound, geprägt von Orgeln und Synth-Chören, ist zwar bis heute erhalten geblieben, hat aber einen modernen Schliff bekommen.


15 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Buch der Woche


28 Wertungen:      Bewerten

16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt Auslese Digitale Dystopien Aktuelle Sachbücher über Fallstricke der Vernetzung Am Mikrofon: Ralf Krauter, Michael Lange und Dagmar Röhrlich Die digitale Revolution schreitet unaufhaltsam voran. Experten prognostizieren, dass 2025 weltweit 75 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden - rund dreimal mehr als heute. Die totale Vernetzung von Menschen und Maschinen eröffnet faszinierende Möglichkeiten und die Suche nach neuen Geschäftsmodellen, um aus der digitalen Datenflut Profit zu schöpfen, läuft auch Hochtouren. Doch die schöne neue vernetzte Welt birgt auch Gefahren. Die rasante Entwicklung birgt das Risiko, dass der Mensch die Kontrolle verliert. Regierungen und Unternehmen, die kritische Infrastrukturen vor Cyberangriffen schützen wollen, sind damit heute schon überfordert. Und wer seine persönliche Privatsphäre vor den Blicken Fremder schützen will, dürfte dazu bald kaum noch in der Lage sein - weil unsere Datenspuren immer und überall erfasst werden. Neue Sachbücher analysieren, wie unberechenbar und fremdbestimmt unser Leben geworden ist, seit die Menschheit dem Rausch der Digitalisierung verfiel.


32 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


4 Wertungen:      Bewerten

17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


20 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


20 Wertungen:      Bewerten

18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


16 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Kommentar


18 Wertungen:      Bewerten

19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


7 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

Freistil

Fake Follower Über falschen Erfolg im Internet Von Christine Werner Regie: Iris Drögekamp Produktion: SWR 2018 Klicks, Likes, Follower sind der Gradmesser für Erfolg im Internet. Sie bringen Aufmerksamkeit, Spitzenplätze in Rankings, kommerziellen Erfolg. Mode- und Reise-Blogger werden erst ab einer großen Zahl von Abonnenten für Werbung und Sponsoring interessant. Doch die Zahlen sind leicht zu manipulieren. Follower, Klicks und Likes müssen nicht immer echt sein. Es gibt sie in Paketen im Netz zu kaufen: "5.000 Klicks, 350 Likes, 100 Abonnenten. Follower kaufen für 1,99 Euro. 100 Likes für 99 Cent. Erhöhen Sie Ihr Ranking!" wird dort angeboten. Je mehr man hat, desto größer die Aufmerksamkeit, die Anerkennung und der kommerzielle Erfolg. Auch Social Bots, künstliche Nutzer, verbreiten Kommentare und Meinungen massenhaft und automatisiert. So wird im Internet auch Meinung zum Geschäft. Wer will die dann noch lesen? Was bedeutet Erfolg im Netz, wenn hinter Zustimmung Geld und hinter Meinungen Social Bots stecken? Und welche Folgen hat das alles für das echte Leben? Ein Feature über schillernde Onlinezahlen und ihr Einfluss auf die analoge Welt. Fake Follower


19 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Arolser Barock-Festspiele 2019 Musikalische Grüße aus Bad Pyrmont Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach u.a. Trio-Sonaten und Quartette Ensemble Aurora: Marcello Gatti, Traversflöte, Flautino Enrico Gatti, Violine, Viola Judith M.Blomsterberg, Violoncello Francesco Corti, Cembalo Aufnahme vom 31.5.2019 aus dem Residenzschloss Bad Arolsen, Steinerner Saal Am Mikrofon: Bernd Heyder Bad Arolsen war im 18. Jahrhundert die aufstrebende Residenz der kunstsinnigen Waldecker Grafen und Fürsten. Zum Kuren traf sich die höhere Gesellschaft damals aber im ebenfalls zum Fürstentum gehörenden Pyrmont, dessen kohlensäurehaltigen Heilquellen schon seit den Germanen und Römern weithin bekannt waren. 1731 war dort Georg Philipp Telemann dem Landesherrn Carl August Friedrich begegnet, und er widmete ihm kurz darauf eine Sammlung mit sieben originellen ,Scherzi Melodichi' in Triosonaten-Besetzung mit dem Titel: ,Pyrmonter Kurwoche'. Bei den diesjährigen Arolser Barock-Festspielen stellte das renommierte Ensemble Aurora Kostproben daraus in den kammermusikalischen Kontext weiterer Werke von Telemann, seinen Freunden und Kollegen. Grüße aus Bad Pyrmont


24 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


17 Wertungen:      Bewerten

23.26 Uhr

 

 

Presseschau


14 Wertungen:      Bewerten

23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


2 Wertungen:      Bewerten

23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


12 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


8 Wertungen:      Bewerten

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


13 Wertungen:      Bewerten

01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


5 Wertungen:      Bewerten

01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


16 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


0 Wertungen:      Bewerten

02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


4 Wertungen:      Bewerten

02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


23 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr


4 Wertungen:      Bewerten